? Dresden 2007

Dresden 2007

1. Tag: Anreise über Chemnitz nach Dresden Loschwitz

Auf der Fahrt nach Dresden machten wir einen Zwischenstopp in Chemnitz und besichtigten die Altstadt. Neben dem Rathaus und dem Roten Turm gibt es allerlei Sehenswürdigkeiten. So erinnert das Karl Marx Monument sowie der dahinterliegende ehemalige SED-Bau an die düsteren Zeiten des Sozialismus. Der Schloßteich lädt zum Verweilen ein, da er einen wunderbaren Ausblick auf die Schloßkirche erlaubt. Sehr selten anzutreffen sind die DDR-Ampelmännchen, die leider am Aussterben sind. In Dresden gibt es sogar noch Ampelmädchen. In Dresden angekommen bezogen wir zuerst das Hotelzimmer. Wir spazierten abends zum Ortsteil Weißer Hirsch. Dort gingen wir lecker Essen und schauten uns die schöne Gegend an.
Rathaus Marx Turm
Das Rathaus von Chemnitz Karl Marx Monument Der rote Turm

2. Tag: Dresdner Altstadt

Am Samstag besichtigten wir die Altstadt von Dresden sowie die TU Dresden. Die Altstadt ist mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten ein lohnenswertes Ziel. Die Frauenkirche, der Dresdener Zwinger sowie die Semperoper zählen zu den schönsten Bauwerken Dresdens. Wir hatten eine geführte Tour durch die Semperoper und nahmen viele Informationen und Eindrücke mit. Die Frauenkirche sollte man auch in einer geführten Tour besuchen, da sonst sehr lange Wartezeiten überwinden werden müssen. Als Alternative kann man auch einen Gottesdienst besuchen um die Frauenkirche von innen besichtigen zu können. Auf dem Weg zur TU kamen wir an einer sehr schönen russisch-orthodoxen Kirche vorbei.
roKirche Frauenkirche TU
russisch-orthodoxe Kirche Frauenkirche Technische Universität

3. Tag: Stadtrundfahrt

Wir wohnten in einem Hotel nahe des "Blauen Wunders". Wir hatten für Sonntag eine Stadtrundfahrt gebucht und starteten diese am blauen Wunder. Achtung: Wer Online-Tickets hat, muss diese zunächst an der Augustusbrücke umtauschen und erhält dann einen Beleg. Im Ticket der Stadtrundfahrt ist auch eine Nachtfahrt und eine Fahrt zum Schloß Pillnitz inbegriffen. Die Nachtfahrt ist empfehlenswert, die Fahrt zum Schloß Pillnitz jedoch nicht. Dort wird mindestens zwei Stunden eine Botanikvorlesung gehalten, sprich: stundenlang die Geschichte eines Baumes erklärt.
Pillnitz blaues Wunder Semperoper
Schloss Pillnitz Das Blaue Wunder Semperoper

4. Tag: Dresdner Neustadt und Rückfahrt

Am Montag besuchten wir die Pfunds-Molkerei und gingen anschließend ins Brauhaus "Am Walschlössschen" zum Mittagessen, bevor wir uns auf den Rückweg machten. Das Markenzeichen der Pfunds-Molkerei sind die Kacheln an den Wänden, die aus Meißener Porzellan gefertigt worden sind. Sie gilt als schönste Käsetheke der Welt, die Käsepreise sind aber auch dementsprechend hoch. Neben der Molkerei gibt es einen Senfladen, der eine riesige Auswahl an verschiedenen Senfsorten hat.

Das Brauhaus ist die erste Aktienbrauerei Deutschlands und braut ein sehr gutes helles Bier. Ich aß eine Schweinehaxe, trank ein Bier dazu und bezahlte gerade einmal 6,66 Euro dafür. Geschmeckt hat es auch sehr gut und der Ausblick auf die Elbe war fantastisch.

Aussicht
Aussicht vom Waldschlösschen